Zwischen Linz und Wien erstreckt sich entlang der Donau Struden- und Nibelungengau und die Wachau mit sanftenbewaldeten Hügeln, schroffen Felsabstürzen und Weinterassen. Darüber thronen malerisch eine Vielzahl an Kirchen, Klöster, Burgen und Burgruinen.

 

Einen wunderschönen Überblick über das Donautal bis hin zu Ötscher und Schneeberg hat man vom Platz vor der Wallfahrtskirche Maria Taferl. Die frühbarocke Basilika mit ihrer wethin sichtbaren Doppelturmfassade wurde zu Ehren der Gottesmutter erbaut, die hier als Gnadenbild in den Zweigen einer Eiche erschienen seien soll.

Etwas weiter im Osten tritt die Donau bei Melk zwischen Waldviertel im Norden und Dunkelsteiner Wald im Süden in das 35 km lange Engtal der Wachau ein, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Überragt wird der Orte, dessen Wurzeln in die Römerzeit zurückreichen von der Klosterburg des Stiftes Melk. Am auffälligsten ist die Stiftskirche Peter und Paul mit ihren Fassadentürmen und der gewaltigen Vierungskuppel. Ursprünglich als Felsenburg gegründet, entwickelte sich Melk unter der Leitung der Benediktinermönche zu einem geistigen und kulturellen Zentrum.

 


Fühlen Sie sich in der wunderschönen Wachau wie Zuhause und genießen Sie das romantische Ambiente.